Beruf mit Zukunft - Zukunft mit Recht!

Die Justiz ist die wichtige dritte Säule, auf der unser Rechtsstaat ruht. Sie bietet Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zum Recht, schafft Rechtssicherheit und leistet damit einen unverzichtbaren Beitrag für unser Gemeinwesen und unsere demokratische Gesellschaft. Im Dienste der Justiz des Landes Rheinland-Pfalz stehen über 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mit ihrer Arbeit schützen sie die Rechte der Menschen und garantieren dadurch Gerechtigkeit, Freiheit, innere Sicherheit und sozialen Frieden. Sie sorgen damit für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und das Funktionieren unseres Landes.

Die rheinland-pfälzische Justiz bietet interessante Berufsausbildungen an, die durch eine Kombination von Lehr- und Studiengängen zusammen mit einer praktischen Ausbildung umfassend auf die künftigen Aufgaben vorbereiten.


Praxisbezogene und theoriebegleitete Ausbildung

Erforderliche Schulbildung:
Realschulabschluss oder gleichwertiger Bildungsstand
Ausbildungsdauer: 2 Jahre und 2 Monate

Duales Studium an der Hochschule für Rechtspflege Schwetzingen und praktische Ausbildung

Erforderliche Schulbildung:
Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife
Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Noch unentschlossen?
Informieren Sie sich jetzt über Ihre Karriere bei uns!



Beruf und Familie

Angesichts steigender Anforderungen im Beruf wird es für Frauen und Männer zunehmend schwieriger, Kinder und pflegebedürftige Angehörige - überhaupt die Familie - mit dem Berufsleben in Einklang zu bringen. Dieser Entwicklung Rechnung tragend haben die Präsidenten der Oberlandesgerichte in Rheinland-Pfalz eine Selbstverpflichtung zur Sicherung und Weiterentwicklung einer familienfreundlichen Personalpolitik in der ordentlichen Gerichtsbarkeit in Rheinland-Pfalz beschlossen:

Selbstverpflichtung der Präsidenten der Oberlandesgerichte in Rheinland-Pfalz (pdf, 310 kB)

Das Pfälzische Oberlandesgericht Zweibrücken versteht sich als familienfreundlicher Arbeitgeber. Zu unseren Angeboten einer familienbewussten Personalpolitik gehören unter anderem:

  • Flexibilisierung der Kernzeitregelung mit erweitertem Gleitzeitrahmen,
  • individuelle Teilzeitmodelle,
  • Angebot alternierender Telearbeit,
  • individuelle Lösungen in familiären Notsituationen.