: : Justizfachwirtin / Justizfachwirt <m/w/d> - Ausbildung

"Mit dem Recht auf meiner Seite mach ich meine Ausbildung mit links!"

Die Anwärterinnen und Anwärter (so heißen die Auszubildenden in einem Beamtenverhältnis) absolvieren die praktische Ausbildung bei einem pfälzischen Amtsgericht (einschließlich einer Hospitation bei einem Landgericht) und einer Staatsanwaltschaft. Die Ausbildung umfassen alle Aufgaben der Justizfachwirte einschließlich der EDV-Anwendungen.

Die Ausbildung im Überblick:

  • Beginn der Ausbildung: jährlich zum 1. August
  • Dauer: 2 Jahre und 2 Monate
  • Bewerbungsfrist: 8. Februar 2021
  • Vermittlung von Theorie und Praxis in Lehrgängen, Arbeitsgemeinschaften und vor Ort bei den Behörden
  • Praxisausbildung bei pfälzischen Gerichten und Staatsanwaltschaften in Wohnortnähe

Der praxisbezogene und zugleich theoriegeleitete Vorbereitungsdienst dauert zwei Jahre und zwei Monate und gliedert sich in folgende Abschnitte:

  1. Amtsgericht I: 3 Monate
  2. Fachtheoretischer Lehrgang I: 3 Monate
  3. Amtsgericht II: 2 Monate
  4. Fachtheoretischer Lehrgang II: 2 Monate
  5. Staatsanwaltschaft: 3 Monate
  6. Amtsgericht III: 9 Monate
  7. Fachtheoretischer Lehrgang III: 2 Monate

Die Ausbildung beginnt im ersten Monat mit einer allgemeinen Einführung in die Aufgaben der Justiz und wird anschließend durch Unterricht in einer wöchentlich stattfindenden Arbeitsgemeinschaft ergänzt. Während der Lehrgänge werden die notwendigen theoretischen Kenntnisse vermittelt. Unmittelbar im Anschluss an den fachtheoretischen Lehrgang III folgt der schriftliche und ca. einen Monat später der mündliche Teil der Laufbahnprüfung. Die Lehrgänge finden in Saarburg (Schadallerstraße 57) (Fachtheoretische Lehrgänge I und II, Wohnheim vorhanden) und Bad Kreuznach, Stadtteil Bad Münster am Stein-Ebernburg (Fachtheoretischer Lehrgang III, Wohnheim vorhanden) gemeinsam mit Anwärterinnen und Anwärtern aus dem Oberlandesgerichtsbezirk Koblenz statt.

Bewerbungen sind ab September wieder möglich!

"Die Theorie aus den Lehrgängen kann ich direkt in der Praxis umsetzen und ich erhalte Einblick in alle Bereiche."

Weitere Informationen zum Berufsbild als Video

Justizfachwirtinnen und Justizfachwirte tragen wesentlich zur Rechtsgewährung bei und sind oft erste Ansprechpartner für die rechtsuchenden Menschen.

Im Oberlandesgerichtsbezirk Zweibrücken (Gebiet der Pfalz) werden in der Regel zum 1. August eines jeden Jahres Bewerberinnen und Bewerber in den Vorbereitungsdienst für den Zugang zum zweiten Einstiegsamt im Justizdienst eingestellt.

Während des Vorbereitungsdienstes werden Ihnen Anwärterbezüge gezahlt. Sie betragen zurzeit monatlich rund 1.235 € netto.

Beförderungen in die Besoldungsgruppe A 7 bis A 9 nebst Amtszulage richten sich nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.