: : Dualer Studiengang Dipl.-Rechtspflege <m/w/d> - Karriere

Mit Recht mehr Möglichkeiten erleben

Unter Berücksichtigung des Prüfungsergebnisses und der vorhandenen Stellen werden die Absolventinnen und Absolventen in das Beamtenverhältnis auf Probe übernommen und zu Justizinspektorinnen oder Justizinspektoren (Besoldungsgruppe A 9) ernannt. Beförderungen in die Besoldungsgruppen A 10 bis A 13 nebst Amtszulage richten sich nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung.

Geeignete Beamtinnen und Beamte können nach bestandener Rechtspflegerprüfung auch zur Ausbildung für den Amtsanwaltsdienst zugelassen und nach einer fünfzehnmonatigen Ausbildung und dem Ablegen der Amtsanwaltsprüfung bei den Staatsanwaltschaften als Amtsanwältin oder Amtsanwalt für die Strafverfolgung (z. B. Durchführung von Ermittlungen, Anklageerhebung usw.) von Taten einfacher und mittlerer Kriminalität eingesetzt werden.

Neben diesen Karrierechancen bieten wir Ihnen:

  • einen krisensicheren Arbeitsplatz mit interessanten und gemeinwohlorientierten Aufgaben sowie Kontakt zu rechtsuchenden Bürgerinnen und Bürgern,
  • eigenverantwortliche Tätigkeit,
  • moderne IT-Ausstattung mit digitalem Workflow (elektronischer Rechtsverkehr, eAkte)
  • die Übernahme von Leitungsfunktionen,
  • eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie/Privatleben,
  • ein familienfreundliches Arbeitsumfeld,
  • abwechslungsreiche Arbeitsplätze mit flexiblen Arbeitszeitmodellen (z. B. nach der Ausbildung Möglichkeit zur Teilnahme an der Vertrauensarbeitszeit mit weitgehend eigenständiger und selbstverantwortlicher Gestaltung von Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit sowie der Pausen) und der Möglichkeit einer alternierenden Telearbeit (Tätigkeit wird im Wechsel im Homeoffice und an der Dienststelle verrichtet) sowie Teilzeitbeschäftigung,
  • teamorientiertes Arbeiten in einem kollegialen Umfeld,
  • qualifizierte Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten sowie
  • behördliche Gesundheitsangebote.

Außerdem besteht die Möglichkeit, bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften im Oberlandesgerichtsbezirk Koblenz, den Verwaltungsgerichten, Arbeitsgerichten, Sozialgerichten und dem Finanzgericht in Rheinland-Pfalz zu arbeiten. Auch ein Wechsel zu einem Landes- oder Bundesministerium und in den Justizdienst anderer Bundesländer oder des Bundes ist möglich.

Bewerbungen sind ab September wieder möglich!

"Wir sind vielseitig und unabhängig - völlig ohne Chef, der uns reinredet."

Weitere Informationen zum Berufsbild

Informationsfilm über die Arbeit der Rechtspfleger

Als selbstständiges Organ der Rechtspflege entscheiden Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger grundsätzlich sachlich unabhängig und eigenverantwortlich.

Die praxisbezogene Fachausbildung vermittelt die Kenntnisse, Methoden und praktischen Fähigkeiten, welche für einen zügigen Berufseinstieg erforderlich sind.

Im Oberlandesgerichtsbezirk Zweibrücken (Gebiet der Pfalz) werden in der Regel zum 1. September eines jeden Jahres Bewerberinnen und Bewerber in den Vorbereitungsdienst für den dualen Studiengang Diplom-Rechtspflege eingestellt.

Während des Vorbereitungsdienstes werden Ihnen Anwärterbezüge gezahlt. Der Anwärtergrundbetrag beträgt zurzeit monatlich 1.307,85 € brutto.